Keton-Diät: Indikationen, Ergebnisse und Bewertungen

Die Keton-Diät ist ein kohlenhydratarmes Menü mit mäßigem Proteingehalt und hohem Fettgehalt. Klinische Studien haben gezeigt, dass die ketogene Ernährung Ergebnisse liefert, die ohne die Hilfe von Medikamenten gegen Diabetes, Epilepsie, Krebs und Alzheimer bisher nicht erreicht wurden.

Die ketogene Ernährung: Weitere Informationen zu Ernährung und Ketose

Das Ziel der ketogenen Ernährung ist es, den Körper zu zwingen, Fett als Hauptenergiequelle zu verwenden. In der Regel läuft dieser Prozess anders ab: Die mit der Nahrung verbundenen Kohlenhydrate werden zu Glukose verarbeitet, der Grundlage für die Funktion und Ernährung des Gehirns und der Zellstrukturen anderer Organe. Wenn Sie die Menge an Kohlenhydraten begrenzen, wandelt die Leber Fette in Ketonkörper um.

Ketogene Diät

Experten empfehlen eine ketogene Diät unter folgenden Bedingungen:

  • Diabetes, Epilepsie und Autismus;
  • Alzheimer-Krankheit und Hirntumor;
  • Schlaganfall, Depression, Parkinson- und Charcot-Krankheit;
  • Schizophrenie, Kopfverletzung und Hyperaktivität;
  • Fettleibigkeit, Reizdarmsyndrom und Zittern;
  • kardiovaskuläre Pathologien und Atemversagen.

Um zu verstehen, wie die ketogene Ernährung im Körper funktioniert, müssen Sie den Ketoseprozess verstehen. Für eine vollständige Funktion benötigt eine Person eine ausreichende Energiemenge im ATP-Format (eine universelle Quelle, die für biochemische Prozesse obligatorisch ist). Im Durchschnitt benötigen Sie rund 1800 kcal pro Tag. Das Gehirn verbraucht etwa 400 kcal, dh 100 g Glukose. Was passiert mit dem Körper, wenn Kohlenhydrate fast vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden?

Ketose ist ein Prozess, bei dem Fett als Hauptenergiequelle verwendet wird, während die Kohlenhydrate auf ein Minimum reduziert werden. Ohne zusätzlichen Aufwand werden als natürlicher Prozess ähnliche Veränderungen im Körper in der Kindheit und bei Frauen während der Schwangerschaft beobachtet.

Bei Ketose sinken die Insulinspiegel und Fettsäuren in großen Mengen verlassen das Fettgewebe. Der Oxidationsprozess findet in der Leber statt, wo Ketone (organische Stoffe) produziert werden, Energiequellen für den Körper. Sie dringen in die Blut-Hirn-Schranke ein und nähren die Gehirnzellen.

Wenn Sie biochemische Prozesse genauer betrachten, sollten Sie dem Prozess der "Fettverbrennung" besondere Aufmerksamkeit widmen. In diesem Fall werden die Fettsäuremoleküle in Acetyl-CoA umgewandelt. Dieses Element verbindet sich mit Oxalacetat und führt zum Krebszyklus, der in den Mitochondrien von Zellen auftritt. Durch diesen Prozess entstehen Substanzen, die für die Vitalaktivität wichtig sind.

Die Reduzierung von Zucker und Insulin wirkt sich positiv auf die Gesundheit der inneren Organe und Systeme aus. Ketose ist ein sicherer Prozess als der Glukosestoffwechsel, da in diesem Fall keine freien Radikale gebildet werden, was im Alter unerlässlich ist. Ketone werden automatisch im Körper produziert, wenn weniger als 30 Gramm Kohlenhydrate pro Tag und 0, 8 bis 1, 5 Gramm Protein pro 1 kg Körpergewicht zu sich genommen werden. Gleichzeitig werden hochwertige gesättigte Fette (Butter, Eigelb, Schmalz und Speck usw. ) in ausreichenden Mengen benötigt.

Die Vorteile von Ketonen für unseren Körper sind folgende:

  • Innere Organe und Gewebe (Herz, Gehirn, Nieren) arbeiten viel effizienter.
  • Ein gesundes Herz ist von dickem Fettgewebe umgeben, ohne das es nicht gut schlägt.
  • Das Gehirn arbeitet 25% effizienter als mit Glukose im Blut.

Ketone sind ein idealer Brennstoff für Zellstrukturen, sie sind weder zerstörerisch noch entzündlich. Sie haben kein Glykan, das heißt, sie tragen nicht zur Zellalterung bei und verkürzen nicht das Leben eines Menschen. Durch eine gesunde Ketose werden Krebszellen ausgehungert und die Mitochondrienfunktion erhöht, um auf zuverlässige und nachhaltige Weise mehr Energie zu erzeugen.

Der Unterschied zwischen einer ketogenen Diät und einer kohlenhydratarmen Diät

Nur ein regelmäßiger Kohlenhydratmangel ermöglicht es Ihnen, eine Ketose zu erreichen. Dieser Prozess wird dauerhaft und ist durch einen deutlichen Anstieg des Ketonspiegels im Blut gekennzeichnet. Bei einer kohlenhydratarmen Ernährung werden solche Prozesse nicht beobachtet, da die Menge an Kohlenhydraten und Fetten, die täglich mit der Nahrung in den Körper gelangen, für den Energiebedarf ausreicht.

Wenn wir über die Ketodiät sprechen, dann ist dieses Ernährungssystem so konzipiert, dass Ketone in großen Mengen in der Leber synthetisiert und als Brennstoff verwendet werden. Bei Ketosen, die durch Ernährungskorrekturen verursacht werden, erreichen die Indikatoren einen Wert von 0, 5 bis 3, 0 mM / l. Um die Menge an Ketonen zu bestimmen, können Sie spezielle Teststreifen verwenden, die in der Apotheke verkauft werden. Dies ist mit einer kohlenhydratarmen Diät nicht möglich.

Die ketogene Ernährung wirkt sich auf mehreren Ebenen gleichzeitig auf den Körper aus. Mitochondrien wurden ursprünglich geschaffen, um als Energiequelle aus Nahrungsfetten verwendet zu werden. Gleichzeitig nimmt die Belastung der Zellen mit Toxinen ab und die Menge an freien Radikalen (Abfall) nimmt ab. Mitochondriale Gesundheit ist der Hauptschlüssel für eine optimale Gesundheit. Eine ketogene Diät ist der beste Weg, um ein ausgewogenes Verhältnis aufrechtzuerhalten.

Indikationen für eine ketogene Ernährung:

  • Diabetes: Zur Senkung des Insulinspiegels, Erhöhung des Mitochondriums und Erhöhung der Insulinsensitivität.
  • Risiken der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Cholesterin und Triglyceride im Blut): Erhöhung der LDL-Größe und Senkung des Insulinspiegels.
  • Übergewicht: Reduziert den Appetit, reduziert die Lipogenese und reduziert den Energieverbrauch aufgrund der thermischen Wirkung von Proteinen.
  • Epilepsie: Unterdrückung der neuronalen Erregbarkeit und der krampflösenden Wirkung von Ketonen.

Nicht wissenschaftlich belegt, aber die meisten Experten behaupten, dass die ketogene Diät bei der Behandlung von Akne und neurologischen Erkrankungen hilft. Ketose ist wirksam gegen polyzystische Erkrankungen und Krebs.

Was ist die "Anpassungsphase"?

Viele Bewertungen der ketogenen Diät zeigen, dass das Bewusstsein irgendwann nach der Ernährungsumstellung trübe wird, sich die Gesundheit verschlechtert und Energie verloren geht. Es ist eine Anpassung, die in den ersten Wochen ab Beginn der Diät dauert. Dies liegt daran, dass die für ein volles Leben erforderlichen Enzyme nicht ausreichen, sodass oxidative Prozesse langsamer sind.

Während der "Anpassungsphase" organisiert sich der Körper neu, um andere Energieressourcen zu nutzen. Innere Organe beginnen, keine Kohlenhydrate, sondern Ketone aufzunehmen, indem sie Fette aus der Nahrung abbauen. Der Zustand des Körpers normalisiert sich erst nach 4-6 Wochen.

Forschungsergebnisse

Ergebnisse klinischer Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit der ketogenen Ernährung:

  1. Verbesserte Körperzusammensetzung. Jeden Tag verbraucht die ketogene Diät 10. 000 Kalorien weniger als gewöhnlich. Gleichzeitig nimmt das Körpergewicht jeden Tag vor dem Hintergrund einer Abnahme des Körperfetts ab.
  2. Verminderte Leistung bei Belastungen mit hoher Intensität. Während der ersten 30 Tage nach einer Ernährungsumstellung nimmt die Fähigkeit ab, mit hoher Intensität zu trainieren. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das intramuskuläre und hepatische Glykogen abnimmt.
  3. Reduzierung der intramuskulären Reserven. Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Glukose aus der Nahrung. Es geht einher mit einer Abnahme der Erholungsrate des Körpers und der Fähigkeit, Muskelmasse aufzubauen.

Das Fazit liegt auf der Hand: Die ketogene Ernährung ist optimal und effektiv für die Heilung des Körpers, kann jedoch nicht zum Muskelaufbau verwendet werden. Ketose ist ein wesentlicher Prozess, der Ihnen beim Abnehmen mit gesundheitlichen Vorteilen helfen kann.

Die Ketodiät wird häufig von Sportlern verwendet, die zyklische Sportarten ausüben, die Ausdauer erfordern (Radfahren, Triathlon, Marathon usw. ). Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper bei Ketose effektiv Fett zur Energiegewinnung verbrennt, wodurch verfügbare Glykogenspeicher bei übermäßigem Atemstress gespart werden können.

Lebensmittel

Wenn die Diät richtig formuliert ist, wird das Ergebnis der Keton-Diät in 2-3 Wochen eintreffen. Nach 1-2 Jahren bessert sich der Zustand in 90% der Fälle. Wenn Sie Fehler machen, kann der positive Effekt niemals eintreten.

Essen, Diät, was auf der Speisekarte stehen sollte.

Zulässige Öle und Fette

Lebensmittel, die diese Elemente enthalten, sind die Grundnahrungsmittel der ketogenen Ernährung.

Sie müssen die richtigen Fette essen, ausgenommen ungesunde:

  • einfach ungesättigt (Macadamianuss, Avocado, Olivenöl, Eigelb);
  • mehrfach ungesättigt (fetter Fisch und tierisches Eiweiß).

Es ist nicht akzeptabel, Transfett in die Ernährung aufzunehmen: verarbeitete Lebensmittel wie Margarine, die einem Hydrierungsprozess unterzogen wurden, um die Haltbarkeit zu verlängern.

Das Gleichgewicht zwischen Omega-3 (Schalentiere, Forellen, Thunfisch, Krill und Lachs) und Omega-6 (Walnüsse, Mandeln, Pinienkerne, Mais und Sonnenblumenöl) ist wichtig. Es wird empfohlen, fetthaltiges Fleisch und Fisch in kleinen Mengen zu verzehren.

Produkte müssen in Rindfleischfett, Kokosnuss oder Butter gebraten werden. Dieser Ansatz zur Zubereitung von Speisen ermöglicht es Ihnen, mehr essentielle Fettsäuren zu erhalten.

Protein in der ketogenen Ernährung

Je höher die Konzentration eines bestimmten Stoffes in einem Produkt ist, desto weniger muss er verbraucht werden. Es ist besser, Fleisch von grasgefütterten und grasenden Tieren den Vorzug zu geben. Dadurch wird die Möglichkeit des Verzehrs von Steroiden und schädlichen Bakterien ausgeschlossen. Dunkles Fleisch (Geflügel) wird bevorzugt.

Denken Sie daran, dass zu viel Protein die Ketonsynthese verringern und die Glukoseproduktion erhöhen kann. Die Diät sollte nicht mehr als 35% Protein enthalten, das mit reichhaltigen Saucen und Beilagen ausgeglichen werden sollte. Zum Beispiel sollte mageres Rindfleisch mit fettem Käse gegessen werden. Lammfleisch kann durch Schweinefleisch ersetzt werden, ohne die Ketose zu beeinträchtigen.

Zu den gesunden Fischen gehören Kabeljau, Forelle, Thunfisch, Wels und Makrele. Es ist wichtig, Schalentiere (Krabben, Hummer, Austern, Tintenfische oder Muscheln) in die Ernährung aufzunehmen. Hühnereier sind ein wichtiger Proteinlieferant. Am besten kaufen Sie das Freilandhuhnprodukt. Nützliches Geflügel: Ente, Huhn, Fasan; Innereien: Zunge, Leber und Herz.

Obst und Gemüse gegen Ketose

Vermeiden Sie pflanzliche Lebensmittel, die viel Glukose enthalten. Das beste Gemüse ist das mit hohem Nährstoffgehalt und niedrigem Kohlenhydratgehalt (Blatt und Grün). Hervorheben von Spargel, Paprika, Brokkoli, Spinat, Blumenkohl und Rosenkohl.

Gemüse, das unter der Erde wächst, sollte begrenzt werden, da es Kohlenhydrate speichert. Sie werden zum Braten von Zwiebeln und Karotten empfohlen. Kleine Mengen von Zitrusfrüchten, Beeren (Blaubeeren, Brombeeren und Himbeeren), Nachtschatten (Auberginen und Tomaten) und Wurzelgemüse (Pilze, Knoblauch, Pastinaken) können verwendet werden.

Milchprodukte für die ketogene Ernährung

Vollmilch kann nur mit der Hauptmahlzeit getrunken werden. In diesem Fall ist Moderation wichtig. Bio-Rohmilchprodukte sollten bevorzugt werden. Wenn Sie Laktoseintoleranz haben, entscheiden Sie sich für Hartkäse.

Zu den für die ketogene Ernährung empfohlenen gesunden Lebensmitteln gehören:

  • Schlagsahne und griechischer Joghurt
  • hausgemachte Mayonnaise und Weichkäse (Brie, Mozzarella);
  • Parmesan, Cheddar, Porterkäse;
  • Sauerrahm, Quark, Nusscreme, Mascarpone.

Milchprodukte werden häufig in Fettsaucen und Beilagen verwendet. Für eine ketogene Diät zur Reduzierung des Körpergewichts wird eine Begrenzung dieser Lebensmittel empfohlen.

Getränke und Wasser für die Ketonproduktion

Die ketogene Diät zielt darauf ab, eine natürliche harntreibende Wirkung zu erzielen. Deshalb sind die meisten Menschen dehydriert. Um die Wahrscheinlichkeit negativer Auswirkungen auf den Körper auszuschließen, wird empfohlen, mindestens 4 Liter Wasser pro Tag zu trinken.

Denken Sie daran, dass Koffein zu einem Flüssigkeitsverlust im Körper führt. Daher sollten Energiegetränke wie Tee und Kaffee auf 2 Tassen pro Tag reduziert werden. Um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung der Keto-Grippe auszuschließen, die für eine unsachgemäße Einhaltung einer Keto-Diät charakteristisch ist, müssen Sie lernen, einen Elektrolytmangel auszugleichen. Dazu müssen Sie Knochenbrühe trinken, die durch Sportgetränke mit Stevia oder Sucralose ersetzt werden kann.

19.11.2020